Weiterbildung zum Facharzt für Rechtsmedizin

Der Beruf des Rechtsmediziners (früher: Gerichtsmediziner)  ist an eine Facharztweiterbildung nach einem mindestens sechsjährigen Medizinstudium mit dem Abschluss "Approbation als Arzt" gebunden.

Die Weiterbildung zum Facharzt für Rechtsmedizin ist in mehrere Abschnitte gegliedert:

Neben einer mindestens 6-monatigen Ausbildung in einem Institut für Pathologie und einer mindestens 6-monatigen Ausbildung in einer Einrichtung für Psychiatrie (optimal mit Schwerpunkt forensische Psychiatrie) ist eine mindestens 48-monatige Ausbildungsphase in einem Institut für Rechtsmedizin zu absolvieren.

Im Weiterbildungszeitraum ist in den vorgenannten Einrichtungen ein von der Ärztekammer festgelegter Katalog an Untersuchungen vom Facharztkandidaten zu erbringen.

Die Anerkennung als Facharzt für Rechtsmedizin ist mit dem Bestehen einer Facharztprüfung nach Beendigung der Weiterbildungszeit verknüpft.

Die jeweils aktuelle Weiterbildungsordnung findet man auf den Internetseiten der Landesärztekammern.

 

Lehrkoordinator

Ansprechpartner für alle Fragen zum Lehrangebot des Institutes ist

PD Dr. med. Claas T. Buschmann
t: +49 30 450 525216
f: +49 30 450 525931